o´pflanzt is!


Vitale und gesunde Pflanzen?! Kein Problem. Hier findet ihr nützliche Aufzuchttips für eure Pflanzen.



Der Hanf wächst. Der Puls steigt!

Keimung


Die drei wichtigsten Faktoren für eine erfolgreiche Keimung sind Wasser, Luft und Wärme. Bei der Temperatur ist zu beachten, dass die Keimung zwischen 20°C und 30°C stattfindet. Vor allem zu hohe Temperaturen haben negative Auswirkungen auf den Keimungsprozess. Dieser zieht sich in der Regel über 2 – 5 Tagen, je nach Saatgut. Dabei platzt die schützende Schale des Samens auf und die Keimwurzel wird sichtbar. Daraufhin folgt die Bildung der Keimblätter, die Richtung Licht wachsen. Sollten eure Sämlinge zu Spargeln anfangen, (lange dünne Stengel) liegt es wohl daran, dass die Lichtquelle zu weit weg ist. 


Eintopfen


Ist euer Samen aufgegangen, topft ihr ihn mit der Keimwurzel nach unten in einen kleinen Topf.  Dabei ist darauf zu achten, dass ihr das Substrat nicht zu stark wässert, dies führt zu einer gelben Verfärbungen der beiden Keimblätter. Daher ist es ratsam, das Substrat mit einem Sprüher leicht zu befeuchten. Eine mäßige Bewässerung fördert zudem das Wachstum eures Sämlings, da ausreichend Sauerstoff an die Wurzel gelangt. 

Es werde Licht


Nun könnt ihr die umgetopften Samen unter eure Lichtquelle stellen. Jetzt heißt es geduldig zu sein. Bis die ersten zwei Keimblätter sichtbar sind können bis zu 7 Tage vergehen. Auf keinen Fall versuchen den Samen wieder auszugraben oder Ähnliches. Zeigt die Pflanze nun ihre ersten Keimblätter ist das Gröbste überstanden und einem gesunden Wuchs steht nichts mehr im Wege.

 

Wachstum


Das Wachstum eurer Pflanzen hängt stark von der Pflege und richtigen Kultivierung ab. Hierbei führen vor allem ein paar wichtige Einflussfaktoren zu einem gesunden, vitalen Wachstum. Die wesentlichen Faktoren sind hierbei:

Wasser

Temperatur

Licht

Nährstoffe

Luft



O' pflanzt is!

Wasser


Bei der Bewässerung ist darauf zu achten, dass ihr eure Pflanzen nicht zu stark wässert. Gerade in der Anfangsphase bildet sich das Wurzelsystem der Pflanze aus, diese jungen Wurzeln benötigen noch relativ wenig Wasser. Am besten ist hierbei, den Topf einmal anzugießen und ihn anzuheben. So bekommt ihr ein gutes Gefühl dafür, wie schwer euer Topf bei ausreichender Bewässerung sein sollte. Generell ist eine mäßige Bewässerung verträglicher für die Pflanze als eine Überwässerung. Hierbei kommt es oft zu Wurzelfäule und erheblicher Beeinträchtigung des Wachstums. Zudem hemmt Überwässerung die Sauerstoffaufnahme der Wurzeln.

Bildet eure Pflanze erst einmal ein kräftiges und stark verzweigtes Wurzelsystem aus, beginnt auch das Blattwachstum und die damit verbundene Chlorophyllproduktion steigt rasch an.

Temperatur

Die optimale Temperatur für eure Pflanzen sollte tagsüber bei 23 – 27°C und nachts bei 15 – 22°C liegen. Die Luftfeuchtigkeit in der Wachstumsphase sollte bei etwa 60% liegen. Dies beugt nicht nur Schädlingen vor, die sich oft bei niedriger Luftfeuchte und hoher Temperatur am wohlsten fühlen, sondern beschleunigt auch das Pflanzenwachstum.

 

Licht

Für ein gesundes Wachstum wird ausreichend Licht benötigt. Daher sollten eure Pflanzen bei mindestens 18 Std. Licht beleuchtet werden. Gerade in der Herbstzeit, wenn die Tage kürzer werden, muss für zusätzliche Beleuchtung gesorgt werden, um der Ausbildung von Blütenständen entgegenzuwirken. Je mehr Licht eine Pflanze bekommt desto mehr wird ihr Wachstum angeregt.

 

Nährstoffe

Gerade während der Wachstumsphase ist die Nährstoffversorgung von entscheidender Bedeutung. Hierbei benötigt die Pflanze vor allem Stickstoff, Phosphor, Kalium, Magnesium, Schwefel und Spurenelemente. Die Nährstoffmenge steigt stetig mit zunehmendem Wachstum. Hierbei empfehlen wir biologische Dünger, da diese in gebundener Form vorliegen und nur dann von der Pflanze aufgenommen werden, wenn diese auch benötigt werden. Generell ist auch beim Düngen eine sparsame Anwendung zu bevorzugen. Eine Auswahl an biologischen Dünger findet ihr auch bei uns im Shop.

 

Luft

Ein wesentlicher Einflussfaktor für die Vitalität und Gesundheit deiner Pflanze ist Luft. Hierbei ist zu beachten, dass eine stetige Luftzirkulation herrscht. Die Luft sollte mehrmals pro Stunde ausgetauscht werden. Zudem solltet ihr auch für genügend Umluft sorgen, damit die Luft im Raum nicht steht, sondern ständig in Bewegung ist. Bei der Abluft ist zu beachten, dass diese mehr Luft absaugt als durch die Zuluft hineingeblasen wird, somit herrscht ein Unterdruck was wiederum zu mehr Luftzirkulation führt.